LaserHybrid-Schweißen

Das LaserHybrid-Schweißen ist eine Kopplung aus dem Laser- und dem MSG Schweißprozess. Dadurch entsteht ein neues Verfahren, welches die Vorteile beider Prozesse vereint. Dieses LaserHybrid genannte Verfahren überzeugt zum einen mit der guten Spaltüberbrückung des MIG-/MAG-Schweißens, zum anderen verfügt es über die Vorzüge des Laserschweißens, wie hohe Energiedichte, welche eine hohe Einschweißtiefe und/oder eine hohe Fügegeschwindigkeit bewirkt.

Sobald der Laserstrahl auf die Werkstück-Oberfläche auftrifft, erhitzt er den entsprechenden Bereich auf Verdampfungstemperatur. Resultat ist eine Dampfkapillare, mit dem erwünschten Effekt eines tiefen, schmalen Einbrands. Beim LaserHybrid-Prozess beschränkt sich der Bedarf an teurer Laserenergie fast ausschließlich auf diesen so genannten Tiefschweißeffekt der auch das Fügen dickerer Bleche erlaubt. Den Rest des Energiebedarfs deckt der kostengünstige MSG-Prozess, der gleichzeitig mit seiner abschmelzenden Elektrode eine bessere Spaltüberbrückung bietet und sich somit durch eine bessere Toleranzverträglichkeit auszeichnet. Da beide Teilverfahren ihre Energie auf dieselbe Prozesszone konzentrieren, erhöhen sich Schweißtiefe und Schweißgeschwindigkeit gegenüber den Einzelverfahren erheblich.

LaserHybrid bei Fronius